Download Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere by Dr. C. Wesenberg-Lund, O. Storch (auth.) PDF

German 9

By Dr. C. Wesenberg-Lund, O. Storch (auth.)

ISBN-10: 3709195632

ISBN-13: 9783709195635

Show description

Read or Download Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere PDF

Similar german_9 books

Finanzplanung und Finanzkontrolle

In der betriebswirtschaftlichen Literatur ist die Frage, wie in den einzelwirt­ schaftlichen Teilbereichen Beschaffung, Produktion und Absatz ein Höchst­ maß an Rationalisierungseffekt erreicht werden könne, in vielfacher und verschiedenster Weise beantwortet worden. Ob und wie der finanzielle Be­ reich der Unternehmung Rationalisierungsüberlegungen offensteht, ist aus den grundlegenden Arbeiten Schmalenbachs und anderer Autoren, die sich erst jetzt stärker diesem Untersuchungsbereich zuwandten, zu ersehen.

Relationales Beschaffungsverhalten: Ausprägungen und Determinanten

Sowohl in der betriebswirtschaftlichen Theorie als auch in der betrieblichen Praxis sind in den letzten Jahren enge Kunden-Lieferanten-Beziehungen als Ansatzpunkt zur Steigerung der Produktivität von Unternehmen in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Im akademischen Bereich vollzog sich diese Diskussion insbesondere im Industriegütennarketing, teilweise auch im Dienstleistungsmarketing.

Humangenetische Beratung

Das für den Praktiker geschriebene Handbuch umreißt in einem I. Teil die allgemeinen genetischen Aspekte der humangenetischen Beratung. Der II. Teil wendet sich den einzelnen Organsystemen des menschlichen Körpers zu, wobei nicht nur die dort auftretenden Erbkrankheiten behandelt, sondern auch ihre Relevanz für das allgemeine Krankheitsgeschehen und die Möglichkeiten ihrer Prophylaxe dargestellt werden.

Additional resources for Biologie der Süsswassertiere: Wirbellose Tiere

Example text

In ihrer Entwicklung durchlaufen sie das typische Gastrulastadium. Der K6rper wird durch die typischen Keimblatter Ectoderm und Entoderm aufgebaut. Stamm Coelenterata. Die C6lenteraten sind teils festsitzende, teils freischwimmende Tiere, mit fast ausschlie13lich radiarem Bau. Der K6rper wird von zwei Keimbliittern aufgebaut: Ectoderm und Entoderm; dazwischen liegt eine strukturlose, gallertige Schichte, die Mittelschicht, Mesosark oder Mesogloea, genannt wird; das charakteristische mittlere Keimblatt, das MlMlodenn der h6heren Tiere, fehlt; es ist nur ein einziger gro13er K6rperhohlraurn, die Gastralh6hle, vorhanden.

Baikalschwamm. Die Nadelbiindel vom Spongin befreit. 300 X. ) Spongillidae (SiiJ3wasserschwamme). 23 Infusorien, von welchen besonders eine Acinete, Podophyra fixa, sehr oft in den Kanalen angetroffen wird. Tie:t;e, die ganz besonders eng mit den Spongillen verbunden scheinen, sind die merkwiirdigen Netzfliigler, Sisyra und Climacia. Die erstgenannten, von welcher Gattung bei uns mehrere Arten vorkommen, sind kleine, braune Insekten, die im Sommer iiber dem Wasser fliegend angetroffen werden, wo sie ihre Eier ablegen; ob sie unter Wasser gehen, urn sie auf den Spongillen abzusetzen, oder ob sie ein besonderes Larvenstadium besitzen, das die Spongillen aufsucht, wissen wir nicht.

Uberall wo bei einem Organismus das Prinzip der Arbeitsteilung Geltung hat, wo eine Reihe von Organen jedes seine Aufgabe besitzt, die von einem anderen Organ nicht iibernommen werden kann, ist die Moglichkeit fiir etwas Derartiges in viel geringerem AusmaBe gegeben. Man kann die Hydren wohl nicht, wie das bei den Spongillen der Fall ist, ganz auflosen und durch Gaze pressen, aber man kann sich mit ihnen doch mancherlei erlauben, was nicht minder merkwiirdig ist. ROSEL (1755) nahm eine Anzahl Tiere (H.

Download PDF sample

Rated 4.26 of 5 – based on 11 votes